Unterrichtsmaterial Mathematik

Arbeitsblätter / Übungen / Aufgaben für den Mathematikunterricht in der Grund-, Förder- und Sekundarschule. Mit Lösungen zur Selbstkontrolle! Das aktuelle Übungsmaterial enthält genau die Anforderungen, die in der Schule in der Klassenarbeit / Schulprobe / Schularbeit / Lernzielkontrolle abgefragt werden. Alle Materialien wurden in der Praxis entworfen und haben sich dort bestens bewährt. Auf jeden Fall werden mit diesen Materialien somit die wichtigsten Inhalte des Schulstoffes durch zahlreiche und vielfältige Aufgaben geübt. Aus diesem Grund hilft es auf schnelle und einfache Art, richtig zu lernen. Angelehnt an die aktuellen Lehrpläne in Bayern. Verwendbar für alle Bundesländer.

Arbeitsblätter zum Sofortdownload

Grundschulbereich 1. - 4.Klasse

Vorschule - 1.Klasse 2.Klasse 3.Klasse 4.Klasse

 

 

Sie finden hier Textaufgaben und Übungen zu dem Thema: Geld - Euro - Sachaufgaben - Zeit - Liter - Alter - Rechenrätsel - Zahlenrätsel - Multiplikation - Division - Addition - Subtraktion im Zahlenraum 1 - 1.000.000. Mit Lösungen zur Selbstkontrolle!

Geometrie

Allgemein Maßstab  Spiegelungen Verschiebungen
Vergrößern / Verkleinern  Würfelnetze Würfelkörper / Baupläne

 

Sekundarbereich 5. - 10.Klasse

Binome Bruchrechnen Dreisatz Prozentrechnung
Rationale Zahlen Zinsrechnung    


Geometrie

Körperberechnung Flächenberechnung Oberflächenberechnung
Umfangsberechnung Volumenberechnung  

 

Kostenlose Arbeitsblätter

1.Klasse 2.Klasse 3.Klasse
Addition Addition Addition
Subtraktion Rechendreiecke Division
Textaufgaben Subtraktion Multiplikation
Zahlenmauer Textaufgaben Subtraktion
Zahlenorientierung Zahlenorientierung  

 

Kostenlose Online-Übungen Mathematik

Online-Übungen 1. - 4. Klasse für den Mathematikunterricht. Trainieren von Addition, Subtraktion, Multiplikation, Textaufgaben, Zahlenorientierung im Zahlenraum 1 - 1.000.000. Mit Lösungen zur Selbstkontrolle! 

>>weiterlesen….

 

Was ist Dyskalkulie – Symptome

Dyskalkulie (Rechenschwäche)

Die Dyskalkulie oder Rechenschwäche ist eine Teilleistungsstörung. Die Ursachen sind Orientierungs- und Wahrnehmungsstörungen, welche die Raumwahrnehmung, das Gedächtnis, die visuelle Beobachtungsgabe und die visuelle Vorstellungskraft betreffen.

Die Betroffen sind normal intelligent und zeigen auch in anderen Fächern meist gute Leistungen. Die Rechenschwäche zeigt sich in einer Beeinträchtigung im Erlernen der Grundrechenarten, also bei der Subtraktion, Addition, Division und Multiplikation.

Symptome einer Dyskalkulie:

  • Werden ähnlich klingende/aussehende Zahlen verwechselt

  • Schwierigkeiten beim Kopfrechnen

  • Mathematik wird abgelehnt

  • Langsames Rechentempo

  • Probleme mit Mengenerfassung

  • Schwierigkeiten in der Raumwahrnehmung

  • Geübtes wird schnell vergessen

  • Einer-,Zehner-,Hunderter- und Tausenderstelle verwechselt

  • Generelle Regelunsicherheit

  • Schriftbild undeutlich bis unleserlich

  • Rechnungen werden nur durch Abzählen gelöst

  • Probleme beim Unterscheiden von rechts und links

AFS Methode

Das Training orientiert sich an der AFS-Methode nach Kopp-Duller, die international angewandt wird. AFS steht für die einzelnen Förderbereiche: Aufmerksamkeit, Funktionen (Wahrnehmung) und Symptomatik (Lesen und Schreiben). Es wird – anders als bei der Nachhilfe – also auch an den Ursachen gearbeitet. Die AFS-Methode stellt kein Patentrezept dar, sondern eine offene Vorgehensweise, die individuell an den jeweiligen Schüler angepasst wird. Jede Legasthenie ist anders und wie ein und dieselbe Brille nicht für alle fehlsichtigen Menschen hilfreich ist, so kann auch nicht eine konkrete Vorgehensweise allen legasthenen Menschen weiterhelfen. Es ist also wichtig durch eine genaue Anamnese herauszufinden, wo die Schwächen und Stärken des Einzelnen liegen, um genau daran und damit zu arbeiten.

A  –  Aufmerksamkeit

Die andere Möglichkeit, dem Kind zu helfen sich besser den Kulturtechniken zu widmen, besteht in der Anwendung verschiedener Techniken und Übungen zur Steigerung der Aufmerksamkeit. Alle Methoden und Ansätze, die dem Kind helfen seine Gedanken besser bei der Sache zu halten, sind willkommen z.B.:

  • Nach einer Vorlage verschiedene Figuren zusammenzusetzen

  • Entspannungsübungen

  • Atemübungen

F   – Funktionen der Sinneswahrnehmungen

  • Optik

  • Optische Differenzierung

Bezeichnet man als Leistung, verschiedene Buchstaben/ Zahlen, die eine Ähnlichkeit haben, auseinanderzuhalten, wie z.B. b und d oder 6 und 9.

  • Optisches Gedächtnis

Das Merken der verschiedenen Zahlen und Buchstaben über einen längeren Zeitraum. Das optische Gedächtnis trägt dazu bei, sich z.B. Wortbilder zu merken und immer wieder abrufen zu können.

  • Optische Serialität

Das erkennen, in welcher Reihenfolge Zahlen und Buchstaben geschrieben sind.

  • Akustik

  • Akustische Differenzierung

Das Unterscheiden von ähnlich klingenden Zahlen und Zahlenkombinationen. Aus dem Gehörten bestimmte Wörter herauszuhören, oder ähnliche Wörter unterscheiden zu können.

  • Akustisches Gedächtnis

Das Merken von gesprochenen Zahlen/Buchstaben und Zahlen- /Wortkombinationen.

  • Akustische Serialität

Das Erkennen, in welcher Reihenfolge Zahlen, Buchstaben und Wörter gesprochen worden sind.

  • Raumwahrnehmung

  • Raumorientierung

Das Erkennen und Begreifen von Zahlenräumen, Abständen, Größen, Mengen, Massen, Maßen, Lage etc.

  • Körperschema

Die Orientierung am eigenen Körper ist eine wichtige Voraussetzung dafür, Rechenoperationen durchführen zu können.

S – Symptomtraining

 Motivation und Verantwortung

  • Wort- und Zahlenerarbeitung

  • Vertiefung des Regelwissens

  • Vertiefung des Wortschatzes

  • Vertiefung der Grundrechenarten

  • Fehler erkennen

  • Einsetzen verschiedener Hilfsmittel